AGB

1. Gültigkeit
1.1 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (i. F. AGB) sind Bestandteil des zwischen dem Vertragspartner (nachstehend "Kunde") und WebDirekt (nachstehend "WebDirekt") über den Bezug von Dienstleistungen abgeschlossenen Vertrages. Mündliche Verträge bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch uns. Es gilt die jeweils aktuelle Fassung unserer AGB im Zeitpunkt des Vertragsschlusses.
 
1.2 Änderungen und Ergänzungen zu vertraglichen Vereinbarungen oder abweichende AGB des Kunden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem schriftlich zugestimmt haben. Das gilt auch, soweit von der hier vereinbarten Schriftform abgewichen werden soll.
 
2. Vertragsabschluss und -dauer des Dienstleistungsvertrags
2.1 Der Abschluss oder Änderung eines Vertrages erfolgt allein schriftlich und bedarf der Bestätigung durch uns. Sollten wir einen, uns schriftlich erteilten Auftrag nicht schriftlich innert 10 Tagen nach Eingang in unserem Hause abgelehnt haben, gilt er als uns erteilt.
 
2.2 Soweit nicht anders vereinbart, kann ein Vertrag auf Grund dessen wir uns zu einer wiederkehrenden Leistung (z.B. Inhalts-, Wartungspflegevereinbarung) verpflichten, durch jede der Vertragsparteien schriftlich und unter Wahrung einer dreimonatigen Frist zum Ende eines Quartals gekündigt werden. Bei Hostings beträgt die feste Vertragsdauer 12 Monate ab Einrichtung des Hostings. Sofern bis zum Ablauf einer festen Vertragsdauer nicht von einer der Vertragsparteien gekündigt wurde, verlängert der Vertrag sich jeweils aufomatisch um eine feste Dauer von 12 Monaten. Auf das Ende einer festen Vertragsdauer, erstmals 12 Monate nach Unterzeichnung, kann der Vertrag von jeder Partei unter Einhaltung einer Kündigunsfrist von 3 Monaten durch eingeschriebenen Brief an die andere Vertragspartei gekündigt werden. Bereits bezahlte Hostingkosten können nicht mehr zurückerstattet werden. Das gilt nicht für Verträge mit fester Laufzeit oder festem Budget, soweit nachstehend keine abweichende Regelung getroffen ist. Das Recht zur ausserordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Erfolgt die Auflösung des Hostingvertrages vor Ablauf der Mindestdauer oder auf einen speziellen Termin (nicht auf Vertragsende mit ordentlicher Kündigung), so ist die Rückvergütung der bereits bezahlten Gebühr pro rata temporis ausgeschlossen und verfällt an WebDirekt.
 
2.3 Die Rechnung für das Hosting erfolgt ab dem Monat, ab welchem die Website live geschaltet wird bis zum 31.12. des gleichen Jahres. Die Rechnung für die Verlängerung des Vertrages erfolgt Ende des Jahres an die bekannte Kundenadresse. Erfolgt innerhalb der Zahlungsfrist von 30 Tagen keine Zahlung, so ist WebDirekt berechtigt, den Zugriff auf die Dienste in jede Richtung ohne weitere Ankündigung zu sperren, bzw. zu kündigen und alle sonstigen Leistungen zurückzubehalten. Diese Sperrung bleibt solange bestehen, bis der Zahlungseingang bei WebDirekt verbucht wurde.  Eine solche Sperre gilt nicht als Vertragsunterbrechung. Weiterhin können wir den Vertrag bei Zahlungsverzug zum Ende der nächsten Vertragslaufzeit ohne Einhaltung von Fristen kündigen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Haftung für irgendwelche Schäden übernehmen, die durch das Sperren unserer Dienste entstehen können.
 
2.4 Nach Vertragsablauf (Kündigungstermin) ist WebDirekt berechtigt, sämtliche Daten des Kunden zu löschen. Der Kunde ist für die rechtzeitige Sicherung seiner Daten selber verantwortlich. Im Falle einer ausserordentlichen fristlosen Vertragsauflösung werden die Daten nach Ablauf von 10 Kalendertagen seit der Kündigungsmitteilung gelöscht.
 
3. Rechte und Pflichten des Kunden
3.1 Der Kunde erwirbt das unbeschränkte Recht zur Nutzung der von uns erstellten Leistungen auf seiner Webseite. Urheber- und sonstige Rechte an unseren Leistungen sowie die Rechte an von uns entwickelten Tools und Features, eingesetzten, nicht durch den Kunden gestellten Grafiken usw. verbleiben gemäss den gesetzlichen Bestimmungen ausdrücklich bei WebDlrekt, soweit nicht ausdrücklich schriftlich eine abweichende Vereinbarung getroffen wurde.
 
3.2 Der Kunde gewährleistet, soweit nach seiner Weisung / dem Vertrag im Rahmen der Website vom Kunden zu gelieferte Materialen, insbesondere Software, Bilder, Texte oder sonst gesetzlich mit Rechten Dritter belegtes Material durch uns einzusetzen ist, frei von solchen Rechten Dritter zur Verfügung zu stellen. Er stellt WebDirekt insoweit von jeglichen Ansprüchen Dritter im Aussenverhältnis frei.
 
3.3 Der Kunde verpflichtet sich, soweit geschuldet, zur unverzüglichen Mitwirkung und Information. Unterlässt er die Mitwirkung ganz oder teilweise, verlängern sich vereinbarte Fristen entsprechend, auch, wenn sie fest vereinbart sind. WebDlrekt ist berechtigt einen hierdurch entstehenden Mehraufwand In Rechnung zu stellen und/oder das Vertragsverhältnis zu kündigen. Er verpflichtet sich, die Dienstleistungen nur im Rahmen der geltenden Schweizer Gesetze zu nutzen (wie z.B. Vorschriften über Gewaltdarstellungen, Darstellungen pornographischer Art, Rassendiskriminierung, Anstiftung zu Gewalttaten). Er stellt durch eigene Kontrollen und Massnahmen sicher und stellt WebDirekt von jeglichem Schadensersatzanspruch aus Verletzung der vorstehenden Verpflichtungen frei.
 
3.4 Es liegt In der Verantwortung des Kunden, die sich in seinem Besitze befindlichen Anlagen, Daten und Software vor unbefugtem Zugriff, Manipulation, Beschädigung und Verlust zu schützen und für die Datensicherheit der Website zu sorgen. Hat der Kunde hier besondere Anforderungen und wurden diese bei Auftragserteilung der WebDirekt nicht mitgeteilt, so wird der durch diese Anforderungen entstehenden Aufwand einschliesslich des Aufwands für die Ermittlung der entsprechenden Kosten und eine u. U. erforderliche Evaluation dem Kunden gesondert berechnet.
 
3.5 Der Kunde verpflichtet sich, bei Pflege der Website durch WebDirekt zur sofortigen Information von uns über ihm zur Kenntnis gelangende Fehler und Mängel in den Inhalten.
 
3.6 Der Kunde verpflichtet sich, die von uns überlassenen Leistungen unverzüglich zu prüfen. Soweit Abnahme geschuldet ist, gilt ferner: Mit rügelosem Einsatz der Leistung gilt sie als abgenommen, sofern nicht "ausdrückliche Abnahme und Freigabe" vereinbart wurde. Das gilt nicht, sofern und solange der Einsatz verelnbarungsgemäss als Testbetrieb erfolgt. In diesem Fall Ist der Kunde nach Mitteilung der Beendigung der Testphase durch uns zur unverzüglichen Abnahme verpflichtet. Solcher Mitteilung bedarf es, soweit gesetzlich zulässig, nicht, sobald Echtbetrieb durch Einspielung von Echtdaten oder durch Beginn der kommerziellen Nutzung seitens des Kunden erfolgt. Spätestens in diesem Zeitpunkt entsteht die unverzügliche Abnahmeverpflichtung und, soweit gesetzlich zulässig, deren Fiktion. Wird der Kunde von uns auf Abnahmebereitschaft unter Hinweis der Bedeutung des Unterbleibens der Abnahmeerklärung hingewiesen und nimmt er die Leistungen nicht nach angemessener Prüfungszelt ab, so gilt die Abnahme als erteilt. Unterbleibt der Hinweis so tritt an seine Stelle, derjenige Zeitpunkt, in dem der Kunde billigerweise von Leistung und Abnahmefähigkeit hätte Kenntnis haben müssen.
 
4. Rechte und Pflichten von WebDirekt
4.1 WebDirekt erbringt ihre Dienstleistungen kompetent, sorgfältig und auf dem Stand der Technik; vorbehalten bleiben Mängel und Störungen, die WebDirekt nicht zu vertreten hat, wie höhere Gewalt, unsachgemässe Eingriffe/Manipulation des Kunden oder Dritter sowie provider- oder kommunlkatlonsseitige Störungen, die WebDirekt nicht zu vertreten hat. Fehler oder Mängel, die WebDirekt nach diesen AGB zu vertreten hat, werden nach Setzung einer angemessenen, durch den Kunden zu setzenden Nachfrist, beseitigt. Das Recht des Kunden zum Rücktritt vom Vertrag ist ausgeschlossen, soweit Nachbesserung zulässig ist.
 
4.2 WebDirekt verpflichtet sich, gespeicherte Daten nicht an unberechtigte Dritte weiterzugeben und sämtliche Mitarbeiter zur Verschwiegenheit zu verpflichten.
 
4.3 Bei Pflegeverträgen kann WebDirekt keine Gewähr für die ununterbrochene und korrekte Erbringung der Dienstleistung übernehmen. Betriebsnotwendige Unterbrechungen der Dienstleistung, welche insbesondere auf Störungen eines Serviceproviders oder der Stromzufuhr beruhen, gelten nicht als Störungen und begründen keinen Anspruch des Kunden auf Zahlungsrückerstattung oder Rechnungsabzüge.
 
4.4 WebDirekt ist berechtigt, im Falle eines begründeten Verdachts der rechts- oder vertragswidrigen Nutzung unserer Leistungen oder Dienstleistungen durch den Kunden, sowie bei Nichterfüllung der vertraglichen Verpflichtungen, jederzeit und nötigenfalls ohne vorherige Information des Kunden die Web-Seiten zu deaktivieren, ohne dass hieraus eine Entschädigungs- oder sonstige Kostenpfllcht von WebDirekt erwächst.
 
4.5 Wir sind berechtigt, die in Serviceverträgen vereinbarten Vergütungen, nicht jedoch vor Ablauf von sechs Monaten nach Vertragsschluss, anzupassen. Bei Anpassungen kann der Kunde auf Ende des der Kündigung folgenden Monats kündigen.
 
5. Zahlungsbedingungen
5.1 WebDirekt ist berechtigt, Abschlagszahlungen zu verlangen. Der Kunde verpflichtet sich, sämtliche Dienste, inklusive Offerten bei Nichterteilung von Aufträgen - gemäss den jeweils aufgeführten Salären oder aktuellen Tarifen von WebDirekt zu bezahlen. Rechnungen sind, sofern nicht anders im Einzelfall vereinbart, innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu begleichen. Der Kunde kommt mit Ablauf dieser Frist in Verzug, ohne dass es einer Mahnung durch WebDirekt bedarf.
 
5.2 WebDirekt ist berechtigt, die Tarife anzupassen. Die neuen Tarife werden jeweils ab neuer Rechnungsperiode wirksam.
 
6. Haftung
6.1 WebDirekt haftet nur für den Schaden, der durch WebDirekt absichtlich oder grobfahrlässig verursacht wurde. WebDirekt haftet vollumfänglich für Schäden welche durch ihr Verschulden entstehen, jedoch nicht für indirekte oder Folgeschäden, wie entgangener Gewinn, nicht realisierte Einsparungen, Betriebsunterbrechungen, Ansprüche Dritter sowie für Mängelfolgeschäden.
 
Nicht enthalten sind entstehende Schäden durch Servereinbrüche, sofern WebDirekt den Server nach dem aktuellen Stand der Technik gesichert hat (aktuellste Patches / IP Sicherheitsrichtlinien / keine Firewall/DMZ).
 
6.2 WebDirekt haftet nicht für Inhalte (Text, Bilder) und evtl. daraus resultierende Schäden/Ansprüche Dritter, Schäden welche durch eine Fehlfunktion des Betriebssystems entstehen, sofern keine Grobfahrlässigkeit seitens WebDirekt vorliegt und die Fehlfunktion vorher nicht gemeinhin in den entsprechenden Fachkreisen bekannt war. Schäden welche durch höhere Gewalt verursacht werden. Schäden einzelner Funktionen (wie z.B. Formular, Marketingaktionen), sofern diese explizit abgenommen wurden.
 
6.3 Im Falle eines Mangels steht dem Kunden ein Recht auf Nachbesserung zu. Gelingt es WebDirekt im vereinbarten angemessenen Zeltrahmen nicht, schriftlich gerügte und reproduzierbare Mängel zu beheben, so hat der Kunde das Recht, eine angemessene Herabsetzung der Vergütung verlangen.
 
6.4 Der Kunde weiss, dass es beim heutigen Stand der Softwaretechnik keine Methode gibt, die Fehlerfreiheit von Programmen zu garantieren. Insoweit kann WebDirekt keine Gewähr dafür übernehmen, dass Software ohne Unterbruch und fehlerfrei in aktuellen und künftigen Systemkonfigurationen funktioniert.
 
6.5 Der Kunde kann für alle Schäden, welche bei WebDirekt oder Dritten durch unsachgemässe oder rechtswidrige Benutzung der jeweiligen vertraglichen Leistung oder Dienstleistung durch den Kunden entstehen, haftbar gemacht werden. WebDirekt ist, soweit gesetzlich zulässig nicht haftbar für durch den Kunden oder Dritte zu verantwortende Datenverluste, Datenintegrität oder Verletzung des
Datenschutzes.
 
6.6 Für Umstände, die von Dritten zu verantworten sind, lehnt WebDirekt jede Haftung ab. WebDirekt lehnt insbesondere jede Haftung ab, für Unterbrüche, Ausfälle oder Fehler, die Im Zusammenhang mit den von Kunden installierten Servern bzw. den Kunden oder WebDirekt entwickelter Software auftreten, es sei denn eine entsprechende Funktionsfähigkeit wurde vertraglich vereinbart.
 
7. Rechte
7.1 Alle Rechte am geistigen Eigentum, insbesondere das Urheberrecht, bezüglich der von WebDirekt entwickelten und programmierten Lösungen (insbesondere Sourcecode, Design, Grafik und Idee) verbleiben bei WebDirekt oder den von WebDirekt bestimmten berechtigten Dritten.
 
7.2 WebDirekt als Lizenzgeber besitzt uneingeschränkte Schutzrechte, insbesondere Urheberrechte oder Patente an der vertragsgegenständlichen Software. Dem Kunden stehen ausschliesslich die vereinbarten Nutzungsrechte zu.
 
7.3 WebDirekt kann nach eigenem Ermessen über exklusive und uneingeschränkte Nutzungsrechte aller Art (insbesondere Weiterentwicklung) verfügen.
 
8. Schlussbestimmungen
8.1 WebDirekt behält sich jederzeitige Änderungen der AGB vor. Diese werden dem Kunden schriftlich oder in anderer geeigneter Weise, z.B. auf unserer Webseite bekannt gegeben, und gelten ohne Widerspruch innert Monatsfrist als genehmigt.
 
8.2 Auf dieses Vertragsverhältnis ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar, unter Ausschluss des Wiener Kaufrechts. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist ausschllesslich Zürich und die kantonal zuständigen Gerichte, mit Vorbehalt des Weiterzugs an das Bundesgericht.
 
8.3 WebDirekt ist berechtigt, den Kunden auch an seinem Domizil zu belangen.
 
8.4 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB jetzt oder später gegen geltendes Recht verstossen, so soll an Ihre Stelle, die Ihnen am nächsten kommende gesetzliche Regelung treten, wie sie aus dem vorstehenden Willen der WebDirekt erkennbar ist.


Oberrieden, Mai 2012